Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Kunst & Kultur

 

 

 

 

Bürgermeister Markus Lakounigg, MBA
Referent für Kultur, Sport und Nachhaltigkeit, Feuerwehrwesen


Völkermarkter Kulturbrunch

Mai - September im Bürgerlustpark

Das Kulturreferat der Stadtgemeinde Völkermarkt veranstaltet gemeinsam mit GR Klaus Kniely und Lukas Joham in der Zeit von Mai bis September den Völkermarkter Kulturbrunch im Bürgerlustpark.

Ganz nach dem Motto „Aus Völkermarkt, in Völkermarkt, für Völkermarkt!“ erwartet die Besucherinnen und Besucher des Völkermarkter Kulturbrunch im Bürgerlustpark eine Kultur- und Genussreise in herrlichem Ambiente. Ziel ist es, den Bürgerlustpark und damit auch den Ortskern der Stadt zu beleben. Mit der Neuerrichtung des Pavillons im Jahr 2020 auf Initiative der Bürgerfrauen der Abstimmungsstadt Völkermarkt wurden die perfekten Voraussetzungen zum Verweilen im Park und genießen der Aussicht geschaffen.

Im Mai 2021 startete erstmalig die Veranstaltungsreihe des Völkermarkter Kulturbrunch. Trotz der äußerst schwierigen Rahmenbedingungen aufgrund der COVID-19 Pandemie waren alle Termine von Mai bis September ein voller Erfolg. Ein herzliches Dankeschön ergeht an dieser Stelle an alle Mitwirkenden sowie an die zahlreichen Besucherinnen und Besucher. 

Alle Termine für das Jahr 2022 finden Sie auf unserer Hompage unter Unser Völkermarkt/Termine
Wir freuen uns, Sie auch in diesem Jahr beim Völkermarkter Kulturbrunch wieder begrüßen zu dürfen! 

 


Kulturglashaus

Kultur im Glashaus der Erlebnisgärtnerei Sattler

Wir – der Verein Kulturglashaus – haben uns zum Ziel gesetzt, Kultur im ländlichen Raum in professioneller Qualität zu etablieren. Kultur im Glashausambiente ist einzigartig und wird in der Region schon sehr gut angenommen. Im Rahmen des Völkermarkter Opernfestivals bringt das Kulturglashaus der Erlebnisgärtnerei Sattler in Völkermarkt heuer erstmals eine Operette auf die Glashausbühne.

Wie so oft im Leben entstehen aus Zufällen die tollsten Sachen. Als 2014 „Willi Resetarits und Stubenblues“ eine Ersatz-Location im Unterkärntner Raum suchten, vermittelte unser guter Freund Karl die Erlebnisgärtnerei als Spielstätte weiter. Dieser Konzertabend war für uns der Veranstaltungs-Urknall. Sofort war klar, wir wollen mehr davon. Mehr vom Stress, der zusätzlichen Arbeit, dem finanziellen Risiko und mehr solcher unvergesslichen Konzertabende! Mit der Zeit erschlossen sich uns auch andere kulturelle Betätigungsfelder, wie zum Beispiel Vernissagen und das Kabarett. Zusammen mit Cathrin Chytil riefen wir das Projekt „Oper im Glashaus“ ins Leben. Eine komplette Opernproduktion mit allem Drum und Dran (Orchester, Kostüme …) wurde in die Gärtnerei geholt. Anfangs als verrückt abgetan dürfen wir heute auf sehr respektable Besucherzahlen blicken.

 
Unser Programm 2022

"Im Weissen Rössl" - Singspiel von Ralph Benatzky

... da steht das Glück vor der Tür!

In der Inszenierung von Dominik Am Zehnhoff-Söns und unter der musikalischen Leitung von Davorin Mori wird die turbulente Komödie rund um den Kellner Leopold und seiner Angebetenen, der Rössl-Wirtin Josepha Vogelhuber erzählt. Als der Ur-Berliner Wilhelm Giesecke begleitet von seiner Tochter Ottilie im Hotel "Zum weißen Rössl" absteigt und dort auf den Rechtsanwalt der Konkurrenz, Dr. Siedler, trifft, sind Gefühls- und Sprachverwirrungen vorprogrammiert. Untermalt von zahlreichen Operettenhits wie "Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist", "Die ganze Welt ist himmelblau", "Im Salzkammergut, da kann man gut lustig sein" oder "Es muss was Wunderbares sein" ist ein mitreißender Theaterabend voller Ohrwürmer garantiert.

Das Produktionsteam des Theatervereins ProArtes Vienna, unter der Leitung von Melanie Wurzer, sorgt mit einem hochkarätigem Ensemble, u.a. mit der renommierten Opern- und Operettensängerin Iva Schell in der Rolle der Ottilie, für Unterhaltung vom Feinsten. In enger Zusammenarbeit mit dem Team der Erlebnisgärtnerei Sattler, dem Orchester Camerata Sinfonica Austria und dem Völkermarkter Opernchor unter der Leitung von Lukas Joham wird dabei jungen talentierten Künstler*Innen im Raum Völkermarkt eine inspirierende Plattform geboten.

 

Tickets kaufen
Ticketverkauf in der Erlebnisgärtnerei Sattler (9-18 Uhr)
Versand von Tickets möglich (€ 4,50)
Tel.: +434232 / 27 27 5  (9-18 Uhr) 
www.kulturglashaus.at


Heunburg Theater

Juli - September

Geschichte
Die Heunburg wurde im 11. Jahrhundert von den Grafen von Heunburg als neuer Stammsitz erbaut. Die Heunburger waren eines der bedeutendsten Geschlechter Kärntens, welches erstmals um 1070 urkundlich erwähnt wurde. Der Name Heunburg leitet sich von den Begriffen Hunnebruch und Huninpurch ab, was soviel wie "Burg der Hunnen" (gemeint waren Awaren) bedeutet. Die Grafschaft Heunburg war nach der Völkerwanderung das Machtzentrum des Jauntales. Nach dem Tod des letzten Heunburgers (1322) wechselten die Besitzer von Burg, Herrschaft und Landgericht Haimburg sehr oft. 1499 wurde der Besitz an Bernhard Talant verpfändet, der das benachbarte Schloß Thalenstein erbaute. Ein Brand zerstörte 1749 das Hauptgebäude der Burg teilweise, dennoch wurde es bis zur Wende des 19. Jahrhunderts weiterhin benützt. 1886 wurde die Burg von der Familie Freiherr von Helldorff erworben, in deren Besitz sie sich heute noch befindet.

Verein "Rettet die Heunburg"
In Zusammenarbeit von DI Volker Helldorff, dem Verein "Rettet die Heunburg" und privater Sponsoren wurde 1989 unter tatkräftiger Mitarbeit der Bevölkerung mit Mauersanierungen begonnen und das Haupthaus überdacht. So konnte die Ruine vor dem endgültigen Verfall gerettet werden und es entstand ein Ort kultureller Kommunikation. Im Jahr 2002 wurden von DI Helldorff mit großzügiger Unterstützung des Landes Kärnten und der Stadtgemeinde Völkermarkt weitere Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Diese Investitionen trugen zu einer wesentlichen Verbesserung der Infrastruktur des Veranstaltungsortes 'Heunburg' bei.

Kulturverein Theater im Raum
Seit 2011 bietet der Verein unter der Leitung von Obmann Andreas Ickelsheimer gemeinsam mit der Produktionsleitung Claudia Lange und Team den Besucherinnen und Besuchern des Heunburg Theaters ein abwechlungsreiches Programm für Groß und Klein. Die Heunburg glänzt durch ihr außergewönliches Ambiente. Das Sommerprogramm auf der Heunburg von Juli bis September bildet einen wesentlichen Bestandteil der Völkermarkter Kultur- und Theaterszene. Der Oper- und Operettenabend, das Kabarettprogramm und das Kindertheater zählen zusätzlich zum Hauptstück mittlerweile zum fixen Bestandteil des Sommerprogrammes. 


Unser Programm 2022:

Am 14. Juli eröffnen wir die Saison auf der Heunburg mit Alfred Hitchcocks "Die 39 Stufen" aus dem Patrick Barlow das perfekte Theatervergnügen gezaubert hat. Vier Schauspieler in mehr als hundert Rollen nehmen uns mit auf Richard Hannays abenteuerliche Reise von London in die schottischen Highlands, wohin der vermeintliche Mörder flieht, um nicht nur seine Unschuld zu beweisen, sondern auch den Spionagering der "39 Stufen" aufzudecken.
Auch heuer heißt es wieder "In diesen heil'gen Hallen". Irina Lopinsky und Mario Podrečnik entführen Sie in eine Welt voll zauberhafter Opern- und Operettenmelodien. Begleitet werde die beiden von Mitsugo Hoshino am Flügel und Michael Seeber als Conferencier.
Völlig unpolitisch wollen Katrin Winkler-Jandl und Martin Mak mit ihrem Kabarettprogramm "Die nächsten zwei Wochen werden entscheidend sein" Sie daran erinnern, was man so alles in zwei Wochen Spannendes erleben kann - zum Beispiel im Urlaub. 
Nach dem Erfolg des letzten Jahres freuen wir uns das Theater WalTzwerk wieder mit einem Stück für Klein & Groß begrüßen zu dürfen. Dieses Mal verlässt "Der kleine Prinz" seinen Planeten um Freunde zu finden.
Manuel Dragan beschließt dann die Saison mit der Lesung "Karl May - Durch die Wüste"

Wir freuen uns darauf Sie an einem oder mehreren Abenden unseres abwechslungsreichen Sommerprogrammes begrüßen zu dürfen.
Herzlich,
Andreas Ickelsheimer und das Team des Heunburg Theaters

Kartenverkauf:
Tel.: 0650/7624395
E-Mail: karten@heunburgtheater.at
www.heunburgtheater.at 


Kultureinrichtungen

ART13 richtet sein Augenmerk auf das zeitgenössische Kulturgeschehen im Bezirk Völkermarkt. Eine Mitgliedschaft im Kunstverein ist für aktiv Kunstinteressierte aus den Bereichen der Bildenden Kunst, Musik, Tanz, Literatur und Neue Medien ebenso möglich, wie für Menschen, die bereit sind gemeinnützige Kulturarbeit zu leisten.

Das Atelier von ART13 (in der ehemaligen Stadthaus-Bibliothek am Herzog-Bernhard-Platz) steht für interessierte Besucher immer mittwochs, an Werktagen ab 19:00 Uhr offen. Das Vereins-Atelier ist gleichzeitig ein gemeinsamer Arbeitsplatz für fortgeschrittene und in Ausbildung stehende Künstler, aber auch für Hobbymaler, die ihre persönliche Freude im Umgang mit bildnerischen Techniken erleben.

Mit Herlinde SANDER als Obfrau ist eine professionelle künstlerische und administrative Leitung des Kunstvereins gewährleistet und Vereinsmitglieder dürfen sich eine praxisbezogene Förderung ihrer Bemühungen erwarten. Die persönliche Weiterbildung, gemeinsame Projekte, Workshops, Studienreisen und Ausstellungen zählen zu den erklärten Interessen des Vereinesgeschehens.



ART13 - KULTURARBEIT

ART13 versteht sich als Intervention, regional vorhandenes künstlerisches Potential in Bewegung zu setzen und gestaltet kontinuierlich Rahmenbedingungen, die anspruchsvolle kleine Gruppenprojekte, aber auch qualitätsvolle öffentliche Veranstaltungen ermöglichen. Gleichzeitig wird großer Wert darauf gelegt, dass die Begriffe "Kunst" und "Kultur" nicht verwechselt oder gleichgestellt werden, besonders aber, dass die Kulturarbeit nicht auf die bloße "Organisation" bunter Veranstaltungen reduziert wird.

Für alle Projekte werden klare Vereinbarungen, Ziele, Qualitätskriterien und das zu erwartende Ergebnis definiert. So wird vermieden, dass ein Kulturbetrieb zu einer unreflektierten Spielwiese persönlicher Interessen und Vorlieben gemacht wird.

Wie in jeder Organisation, steht und fällt auch das Erscheinungsbild eines Kunstvereins mit der Vitalität seiner Entscheidungsträger. Der Vereinsvorstand von ART13 garantiert für die Klarheit von Rollen, Funktionen und Aufgaben seiner Mitglieder, die im Verein ehrenamtliche Kulturarbeit leisten. Darüber hinaus ist der Kunstverein ART13 bestrebt, sich an den Vorstellungen seiner jungen Mitglieder zu orientieren, um langfristig nicht "alt" auszusehen. Entsprechende Inhalte, Themenschwerpunkte, Arbeitsweisen, und eine zeitgemäße Organisationsstruktur werden konsequent umgesetzt.



KUNST im TURM - Ausstellungsreihe

Bereits seit 2010 wird das Markenzeichen für engagierte Ausstellungskultur in Unterkärnten "KUNST im TURM" - als Initiative der Stadtgemeinde Völkermarkt, in Kooperation mit dem Kunstverein ART13 umgesetzt, wobei seitens der Gemeinde die Ausstellungstermine an Vereinsmitglieder und übrige Bewerber gleichermaßen zugesprochen werden.

In der Turmgalerie finden jährlich mehrere Ausstellungen statt. Künstler aus den benachbarten Bundesländern und aus dem Alpen-Adria-Raum werden dazu ebenso eingeladen, wie auch Bewerber aus dem kulturellen Segment der Hobbymaler weiterhin Bestandteil des gesamten Ausstellungsangebots bleiben werden.

Die Organisation der Veranstaltungsreihe wird von Herlinde Sander und Walter Tomaschitz koordiniert.


Kontakt:
ART13 Kunstverein
Herzog-Bernhard-Platz 11
A - 9100 Völkermarkt

Homepage: www.art13.at
E-Mail: info@art13.at

Öffnungszeiten
Mittwochs an Werktagen ab 19:00 Uhr



GALERIE IM PFLEGHAUS
Prof. Edwin Wiegele
Haimburg 1
Tel: +43 650 / 5463226


GALERIE IM STADTTURM
Kunst im Turm mit ART 13:
Ausstellungen Feber, Mai, August u. November
Tel: +43 4232 / 2571 19


GALERIE MAGNET
Völkermarkt, Hauptplatz 6
Tel: +43 4232 / 2444


KUNSTCAFE ÄRZTE-ECK
Völkermarkt, Hans Wiegele-Straße 5
Tel: +43 4232 / 3300


KULTURZENTRUM ZOOM
Völkermarkt, Hauptplatz 15
Tel: +43 676 / 6094050


Step by Step zu mehr Kultur in Südkärnten

 

Seit dem Herbst 2007 schätzen arrivierte Künstler, aber auch Newcomer aus den Bereichen Musik, Kabarett, Bildende Kunst, Theater oder Literatur, die bestens ausgestattete Plattform der Location STEP am Völkermarkter Hauptplatz, um sich zu präsentieren. Die über 200 Veranstaltungen aus allen Sparten des kulturellen Spektrums wurden von Besuchern aus ganz Österreich und den Nachbarstaaten mit viel Applaus honoriert.

Was bisher geschah – Ein Querschnitt
Ullrich Kaufmann brachte hier sein kritisches Ein-Mann-Theaterstück für Schulen über die Bühne, Andrina Mracnikar zeigte ihren viel diskutierten Film „Der Kärntner spricht Deutsch“, Maxi Blaha gab Ingeborg Bachmann, Simone Schönett und Harald Schwinger begeisterten mit einer Konferenzlesung via Internet, Musiker wie Marc Ribot, Primus Sitter, das Klaus Paier Trio, das Karl Heinz Miklin Trio gastierten hier ebenso erfolgreich wie auch ganz junge Bands wie J.O.E.L und andere. Armin Guerino stellte aus, gefolgt von der gebürtigen Niederländerin Lisbeth von Galen oder dem Tainacher Fotokünstler Walter Tomaschitz. Kabarettisten unterhielten bis zu 120 Gäste pro Abend – die Liste wäre noch lange fortzusetzen.

Was weiterhin geschehen wird – Vorfreude auf Kulturschmankerln
Wir sind sehr stolz darauf, dass sich unter einer zunehmenden Zahl von Künstlern mittlerweile ein positives "Ranking" abzeichnet, im STEP Programm vertreten zu sein, was uns darin bestärkt, das Programm und sein Niveau in seiner Ausgewogenheit zwischen allen Kunstsparten in der von uns praktizierten Weise beizubehalten. Ein finanziell interessiertes Augenmerk legen wir auch auf die Vermietung der Räumlichkeiten mitsamt der vorhandenen Infrastruktur. Sie bietet für Veranstaltungen mit festlichem Charakter, wie Jubiläen, Geburtstage, Firmenfeiern oder ähnlichen Anlässen ein Ambiente mit besonderer Note. Die Kosten dafür belaufen sich je nach Aufwand in sehr moderaten Bahnen.

Philosophie – Idealismus, denn ohne ihn geht gar nichts
Lebt die Jugendkultur, wird es auch in Zukunft eine bunte Vielfalt an Kulturangeboten geben. Neues wächst aus bereits Bekanntem. Das bereits Beachtete schmückt sich mit immer Neuem. Daher ist es dem Kulturverein ZOOM wichtig, im Veranstaltungsraum STEP eine Plattform für Crossover zwischen Jung und Jung gebliebenen, arriviert und ambitioniert, alle Sinne ansprechend bis ganz leise, unterhaltsam und ernst zu bieten.

Team – Viele können mehr erreichen als Einzelkämpfer
Hinter STEP steht der Kulturverein ZOOM mit Obmann Günther Karner und Obmann-Stellvertreter Fritz Zirgoi. Künstler und Kulturschaffende wie Bühnenbildner Reinhard Taurer, der für die STEP-Raumlösung verantwortlich zeichnet. Robert Niederdorfer und Axel Truschner gestalten die Jugendmusik-Acts. Jacky Smeritschnig sorgt für reichlich Programm im Gewölbe. Die Finanzen haben Hermann Zauchner und Alfred Auinger fest im Griff und Gabriele Dekan bedient die Öffentlichkeit und die Medien und ist die Administratorin. Dagmar Niederdorfer kümmert sich um die Gastronomie. Tomas Hoke hat das Entrée kunstvoll beleuchtet. STEP-Hauptveranstalter sind: der Kulturverein ZOOM sowie der Jazzclub Unterkärnten, young.burg.concerts und :aexattack.

Budget – Auch Idealisten müssen „flüssig“ sein
Das Team des Kulturvereins arbeitet unentgeltlich. Der Kulturverein ZOOM erhält Förderungen von der Gemeinde Völkermarkt, sowie der Landes- und der Bundesregierung. Alle Künstler die im Rahmen des STEP - Programms engagiert werden, erhalten das ihnen zustehende Honorar und unser Konzept sieht vor, 50 Prozent der Ausgaben selbst zu erwirtschaften. Zusätzlich zu den Einnahmen aus Subventionen und Eintrittsgeldern sind wir darauf angewiesen, nach weiteren Einnahmequellen Ausschau zu halten. Die STEP-Bühne steht daher allen Kulturinitiativen, Vereinen und Künstlern gegen ein geringes Entgelt zur Verfügung.

Sponsoren – Ob moralisch oder unmoralisch, Hauptsache Angebote
Als professionell arbeitender Kulturverein haben wir für unsere Sponsoren jede Menge interessanter Pakete. Neben der Möglichkeit, sich für Veranstaltungen als Generalsponsor ein bestimmtes Kartenkontingent zu sichern, gibt es natürlich auch die klassischen Formen der Werbung auf unseren Medien: Folder, Plakate, Programme, Eintrittskarten, Homepage

Unterstützt haben uns bisher
Bundesministerium für Kunst und Kultur, Land Kärnten, Stadtgemeinde Völkermarkt, Kleine Zeitung, Kelag, Ragfa, AuRaTech GmbH, Autohaus-Pribasnig, Griffenrast-Mochoritsch, Alpine, Tramp-Design ...


Kontakt:
STEP
Hauptplatz 15
A - 9100 Völkermarkt
Homepage: www.bystep.at
E-Mail: bystep@aon.at

Öffnungszeiten
Freitag, Samstag ab 20 Uhr
Öffnungszeiten zu Feiertagen werden gesondert bekannt gegeben




Kulturberichte

Seite /
Seite /
Seite /